Carsten Bruch
Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Besucher

herzlich Willkommen auf unserer Internetseite!

Ich freue mich, dass Sie sich über uns und unsere Aktivitäten informieren möchten.

Wir wollen Ihnen allerdings nicht nur Informationen geben. Bitte nutzen Sie diese Seite deshalb auch, um mit uns in Kontakt zu treten. Wir sind dabei für Ihre Kritik genau so offen wie für Ihr Lob und dankbar für Ihre Hinweise an uns.

Ihr Carsten Bruch
Vorsitzender CDU-Amtsverband Biesenthal-Barnim





 
16.07.2017 | Daniel Sauer/ Maik Berendt
Nächste Veranstaltung in Lindenberg und Bernau
Nach den Stationen in Chorin und Eberswalde setzt die CDU Barnim ihre alljährliche Sommertour am kommenden Freitag und Samstag im südlichen Barnim fort.

„Nach dem erfolgreichen Bürgerfest in Eberswalde freue ich mich, dass wir nun mit der Sommertour der CDU Barnim auch in Lindenberg und Bernau Halt machen. Als Bürgerpartei ist es uns wichtig mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. So können wir ihre Sorgen, Hinweise und Nöte besser verstehen. Bereits im letzten Jahr hatten wir eine sehr positive Resonanz mit der Ausweitung der Sommertour auf den südlichen Barnim. Das setzen wir jetzt gemeinsam mit den Ahrensfelder und Bernauer Christdemokraten fort, übrigens auch in Zeiten ohne Wahlkampf,“ äußerte sich der CDU-Kreisvorsitzende Danko Jur.

16.07.2017 | Kristian Stelse
32. Landesparteitag der CDU Brandenburg am 15. Juli 2017
Am gestrigen Samstag, den 15. Juli 2017, fand der 32. Landesparteitag der Brandenburger CDU in Schönefeld statt. Die Tagesordnung sah dabei unter anderem auch die Wahl des Landesvorstandes für die kommenden 2 Jahre vor. Der Barnimer Kreisvorsitzende Danko Jur wurde dabei mit 83 % der Stimmen in dieses Gremium gewählt. "Ich freue mich über das Vertrauen der Delegierten und werde mich mit viel Engagement in diese Aufgabe einbringen. Selbstverständlich sehe ich mich aber auch als Barnimer Interessenvertreter im Landesvorstand", sagte Danko Jur nach der Wahl.

Der Landesvorsitzende Ingo Senftleben wurde mit 88 % der Stimmen in seinem Amt bestätigt.

Weitere Informationen finden Sie auch in dem Artikel der Märkischen Oderzeitung vom 15. Juli 2017.


Bereits am 24. Juni 2017 wählte die Brandenburger Frauen Union in Strausberg ihren neuen Landesvorstand. Auch hier wird zukünftig eine Barnimerin vertreten sein. Mit einer deutlichen Stimmenmehrheit wählten die anwesenden Frauen die Joachimsthalerin Bärbel Pfeiffer in den Landesvorstand der Vereinigung der Frauen in der CDU.


10.07.2017 | Kristian Stelse
Zeit für Gespräche und Programm für jung und alt
Die CDU Eberswalde veranstaltete im Rahmen der Sommertour CDU Barnim am Samstag, den 8. Juli 2017, von 11 bis 16 Uhr ein Bürgerfest im Park am Weidendamm in Eberswalde. Neben einem Programm für jung und alt stand für die Eberswalder Christdemokraten dabei der direkte Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern im Vordergrund.

"Wir möchten die Sommertour nutzen, um mit den Menschen in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen", erklärte der CDU-Kreis- und Eberswalder Ortsvorsitzende Danko Jur bei der Eröffnung des Bürgerfestes. Neben Vertretern des Barnimer CDU-Kreisvorstandes, der Eberswalder CDU und der Frauen Union stand dabei auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen als Ansprechpartner zur Verfügung.

10.07.2017 | Jens Koeppen (MdB)
Übertragungsnetzkosten werden bundesweit angeglichen - Zukunft des EEG muss diskutiert werden
Zufrieden zeigte sich der uckermärkische CDU-Abgeordnete Jens Koeppen über die heutige Verabschiedung des sogenannten Netzentgeltmoderniserungsgesetzes.

„Uckermark und Barnim werden von der Neuverteilung der Übertragungsnetzkosten ganz klar profitieren. Endlich wird die ungerechtfertigte Schlechterstellung der Regionen mit hohen Zubauraten an erneuerbaren Energien beendet.“, so Jens Koeppen.

Noch in der vergangen Woche drohte eine Einigung an der SPD zu scheitern. Das SPD-geführte Bundeswirtschaftsministerium hatte sich vor der NRW-Wahl einem Vorschlag verweigert, der eine Angleichung der Übertragungsnetzentgelte vorsah. Ein Vorschlag der Union wurde noch in der vergangenen Woche abgelehnt. Die geltenden gesetzlichen Regelungen sehen vor, dass die Kosten für Netzeingriffe nur dort von den Stromkunden zu tragen sind, wo der Übertragungsnetzbetreiber sie für die Netzstabilität anfordert. Da im Norden Deutschlands - und insbesondere auch in der Uckermark und dem Barnim - besonders viele erneuerbare Energieanlagen errichtet sind, werden dort auch besonders oft Maßnahmen notwendig, damit durch die Übertragungsnetze die Versorgung abgesichert bleibt, und nicht z.B. durch Einspeiseüberlastungen in Starkwindzeiten die Stromversorgung unterbrochen wird.


CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.11 sec.